Bericht von den Österreichischen Meisterschaften – Amstetten 2014

(Sa,So 02./03.08.2014)

Ergebnisse anzeigen

Mit 3 Staatsmeistertiteln (200m: Susi Walli 24,03!!!, Hoch: Josip Kopic 2,09 m, 4x 100m: Julia, Sarah, Susi, Alexandra 47,22 – neuer Österreichischen U20-Rekord!!!, einer Silber-Medaille (400m: Julia Schwarzinger), einer Bronzemedaille (Dreisprung: Philipp Kronsteiner) und 2 tollen 4. Plätzen (400m (PB), 200m) von Felix Schmid-Schutti sind die Staatsmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Amstetten sehr erfolgreich verlaufen.

Insgesamt haben wir heuer somit schon unglaubliche 13 Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse gewonnen.

 

 DSC_4323  DSC_4388

springt mit 2,09m zum Staatsmeistertitel: Josip Kopic

Sieg mit neuem U20 Staffelrekord in 47,22 sec
Julia Schwarzinger-Sarah Lagger-Susi Walli-Alexandra Scheftner

Liebe Vereinskollegen,

Am Sa 2., und So 3. August fanden im nahen Amstetten die LA-STAATSMEISTERSCHAFTEN statt.

Unsere Abordnung (auch der mitgereisten Fans) war deutlich kleiner als eine Woche zuvor in Innsbruck.

Dennoch konnten wir uns am Ende der zwei langen Wettkampftage (der Zeitplan könnte bei diesen hohen Limits durchaus gestrafft werden durch den ÖLV) über drei großartige Titel freuen:

 

** SUSI WALLI siegte über 200 m in 24,03 sek (ÖJB) in einem unglaublich spannenden Rennen, in dem Viola Kleiser nach 135 m noch 6 m Vorsprung hatte! Für Susi, die heuer nur einen Windunterstützten 200-m-Lauf in Ried absolviert hatte, hieß das in der österreichischen Bestenliste 2014 von Null gleich auf Eins!

 

** JOSIP KOPIC siegte im Hochsprung so klar wie noch nie zuvor bei Staatsmeisterschaften mit 2,09 m und 12 cm Vorsprung! Nur bei der Höhe von 2,00 m gab es kurz Unsicherheiten, dann war Josip wieder souverän.

 

** Die 4 x 100 m FRAUEN-STAFFEL siegte mit neuem österr. U-20-Rekord in 47,22 sek in der Aufstellung Julia Schwarzinger-Sarah Lagger-Susi Walli-Alexandra Scheftner. Auch bei diesem Rennen sorgte die 100-Meisterin Viola Kleiser (U. St.Pölten) auf der Zielgerade für Hochspannung! Aber letztlich betrug der Vorsprung unserer Mädchen doch 9 Hundertstel Sekunden! Der Technik-Faktor für Gewinn aus den Übergaben betrug sensationell hohe 2,7 sek!

Nach dem sonst noch eher mageren ersten Wettkampftag war die SILBERMEDAILLE von Julia SCHWARZINGER über 400 m die größte Ausbeute und beste Platzierung am Samstag. Für die Pergkirchner Newcomerin in unserem Team, die um ein Haar in ihrem zweiten Wettkampfjahr schon zu einer WM-Teilnahme (in der schon vom ÖLV ernsthaft überlegten 4×100-m-Staffel in Eugene) gekommen wäre, war das der bisher größte Erfolg in der allgemeinen Klasse! 57,36 sek bedeuteten eine sensationelle Steigerung um mehr als 2 Sekunden gegenüber Halle und Vereinsmeisterschaft am 17.5.!

 

Eine weitere Medaille für den U-18-Jahrgang 1997 gab es mit BRONZE für Philipp KRONSTEINER. Er zeigte seine besten Sprünge unter/hinter/seit dem 14,90er von Baku und belegte mit 14,81 m bei RW 0,4 m/sek den sicheren dritten Platz hinter Kellerer und Schmid. Da er auch 14,75 und 14,60 m in der Serie hatte, kann man von einer stabilen aufsteigenden Form in Richtung WOYG Nanjing sprechen. In fünf Tagen schon wird er losfliegen nach China!

 

 

VIERTE PLÄTZE auf sehr hohem Niveau gab es für Felix Schmid-Schutti, der bei seinem ersten Bewerb, dem Weitsprung leider ganz leicht die Oberschenkelvorderseite spürte und aufgab. Dann beim 400-m-Lauf hielt er stark mit mit Kain und Hufnagl und erzielte neue p.B. in 49,05 sek, und blieb eine halbe Sekunde vor dem mehrfachen Leichtathleten des Jahres Andreas Vojta. Ganz fit wären es für Felix wohl schon 48,50 geworden.

Am zweiten Tag ein ähnliches Bild über 200 m: Felix stark vorne mit dabei, am Schluß wieder undankbarer Vierter, diesmal mit beachtlichen 21,97 sek!

 

 

Mit dem sechsten Staffelplatz der Männer ist die Schilderung unserer acht Platzierungen leider schon wieder am Ende. Der Technik-Faktor für die Übergaben lag bei etwa 2,1 sek. Stani, Philipp, Felix und Josip liefen ein tapferes Rennen, aber es wäre etwas mehr drinnen gewesen. Genaugenommen war es die einzige Sprintstaffel heuer, die wir NICHT GEWONNEN haben. Denn nach 2 x 4×200 und 2 x 4×400 und 4×100-Frauen fehlte nicht viel auf den kompletten Sweep!! Nächstes Jahr vielleicht auch mit Johannes und Clemens und David und, und. und …. da könnte sogar dieser 6er-Sweep gelingen!

 

*********

 

- Stanislav Vala fehlten über 400 m Hürden nur 5/100 auf den sechsten Platz. Er lief in seinem 3. Rennen über diese schwierige Distanz 58,73 sek.

 

- Felix wurde im Weitsprung (s.o.) ebenfalls Siebenter mit 6,69 m.

- Uli Werthner konnte zwar nicht an seinen 59er-Sensationswurf aus dem Vorjahr anschließen, mit 51,67 m wurde er aber achtbarer Achter.

- Oliver Werthner sprang 4,25 m, seine bisher zweitbeste Höhe als Achter! Bei seinem ersten 4,45er meinte der Sprecher, da habe nicht viel gefehlt…..

- Alexandra Scheftner wurde bei starkem GW von 2,9 m/sek Achte im Dreisprung mit 10,41 m (JBL).

- Catina Jo Ahrer wurde nach dem langen Matura-Urlaub (Matura bereits mit 17 geschafft!) Neunte im Dreisprung mit 10,41 m (JBL).

- Alexandra Scheftner wurde im 100-m-Lauf zwar nur Zehnte mit 12,94 sek. Nach ihrer fast 8-wöchigten Pause wegen Krankheit aber ein Fingerzeig, dass es wieder aufwärts geht (siehe auch Staffel-Rekord-Beteiligung).