Österr. Meisterschaften Halle und U18 Meisterschaften Halle in Linz 21.-22.02.2015

Liebe Vereinskollegen, -Eltern und -Anhänger,

Das vergangene Wochenende war erneut ein Highlight in unserer Vereinsgeschichte!
Erstmals gelang ein österreichischer Rekord in der allgemeinen Klasse, erstmals konnten wir am Ende gar sechs REKORDE (oö. und ö.) zusammenzählen! Dazu 18 Medaillen (diesmal 5 x in Gold) und 29 x Top 6.

Im Vereinsranking des ÖLV ergibt das den ersten Platz. Die Mädchen führen überlegen aber auch unsere Burschen sind zweitbestes Männerteam in Österreich!

Am Samstag ging es ein wenig verhalten los. Trotz teilweise toller Leistungen wollte und wollte sich keine Goldmedaille einstellen…. Allerdings gab es letztlich doch 12 x Top 6 am Samstag. Der Sonntag dagegen lief dann von Anfang an wie in einem Märchen! Der Doppelsieg bei den Frauen über 400 m, Gold und Bronze im Stabhochsprung U18 weiblich, Silber und Bronze im Stabhochsprung U18 männlich sowie Silber und Bronze über 60 m Hürden U18 weiblich dokumentierten unsere Stärke und gleichzeitig unsere Dichte in vielen Bereichen.
Der oö. Rekord von Josip mit 2,09 m und der österreichische Rekord über 4 x 200 m allg. Klasse unserer U-20-Staffel mit 1:39,53 (Schnitt unter 24,9….!!) waren dann um 16:00 noch richtige Sahnehäubchen auf einen besonderen Wettkampftag! Wir danken allen, die mitgefiebert und angefeuert haben!

Nun zu einer Darstellung der verschiedenen Leistungen nicht chronologisch, sondern von Gold über Silber bis zu Platz 6.

Bei den Männern gab es eine GOLD-Medaille

Diese holte Josip Kopic im Hochsprung mit 2,09 m (oö Hallen-Rek eg.).

Dabei muss man Josip speziell zu “Nerven wie Drahtseilen” beglückwünschen. Denn in den letzten 20 Minuten des Wettkampfes lag er eigentlich immer im Hintertreffen hinter Steinmetz (SVS), der 2,06  (PB) überraschend im 2. Versuch übersprungen hatte. Zuerst egalsisierte Josip im 3. Versuch mal diese Höhe und für die (für den Sieg unbedingt notwendigen) 2,09 m benötigte Josip erneut drei Versuche! Dafür war dann aber der SIEGESSPRUNG von ganz besonderer Güte. Ähnlich hoch, wie bei seinem Freiluft-Landesrekord von 2,15 m segelte Josip souverän über die Latte!!

Bei den weiblichen Klassen gab es vier GOLD-Medaillen:

Über 400 m der Frauen zog unsere Jun-WM-Finalistin Susi Walli gleich in der Startrunde deutlich in Führung. Dahinter – höchst erfreulich Julia Schwarzinger! Susi und Julia hielten Tempo und Vorsprung in der zweiten 200-m-Runden wunderbar aufrecht und liefen letztlich überlegen und souverän mit rund 1 sek Abstand zu GOLD und SILBER!! (In 55,45 sek zu 56,42 sek!) Sarah Lagger holte das zweite GOLD bei den Frauen, mit im 2. Versuch erzielten 6,08 m im Weitsprung (OLV-U18-Rekord, zuletzt egalisiert mit 6,05, jetzt alleinig). Der ÖLV hatte untersagt, dass sie sowohl U18 (Samstag) als auch allg.Kl. (Sonntag) mitspringen durfte. Sarah entschied sich für den Sonntag und hatte „Gott sei dank“ dann auch Substanz und Nervenkraft knapp vor Ende der 2-tägigen Meisterschaft nochmal Hochform auszupacken. Am Samstag (5,55 Siegerweite) wäre die Konkurrenz geringer gewesen, andererseits ist so ein ein allgemeiner Meistertitel halt doch ein schöner Meilenstein für jede Sportkarriere (Sarah ist noch nicht mal 15 1/2 Jahre alt, geb. am 3.9.1999).

Das dritte allgemeine Frauen-GOLD ging vierfach an unsere 4 x 200 m Staffel, die dabei sogar den österreichischen Hallenrekord (SVS) um fast eine Sekunde
verbessern konnte. U St.Pölten ließ sich auf 1 und 2 mit den starken Kleiser-Schwestern noch nicht abschütteln, aber auf 3 und 4 konnten dann Sarah und Alex
noch einen 2-Sekunden-Vorsprung herauslaufen. Die Übergaben waren alle drei noch eher auf der vorsichtigen Seite (in Amstetten 2014 hatten drei der vier schon viel
mehr Praxis nach den zahlreichen St.Moritz-Probeläufen), aber sie gelangen sicher und flüssig! Ein Schnitt von unter 24,9 sek für vier U-20-Läuferinnen sagt wohl
mehr als tausend Worte! GLÜCKWUNSCH zum REKORD!!

Das fünfte GOLD dieser zwei Tage ging auch an Sarah Lagger, die den Stabhochsprung U18  gewann und nach 3,20 m wegen des bevorstehenden Weitsprungbewerbes keine
weiteren Sprünge mehr absolvierte.

Die Geschichte der SILBERMEDAILLEN schrieb in der allg.Kl. vornehmlich unsere JULIA Schwarzinger! Über 200 m gewann sie den ersten Zeitlauf ganz deutlich in 25,04 sek. Da keimte schon ein wenig Hoffnung auf Gold auf, doch die Meister des gerechten Setzens im Wettkampfbüro hatten 60-m-Siegerin Viola Kleiser in den zweiten Lauf verfrachtet und dort in den Windschatten einer Auslandsstarterin (CRO)….!? Mit 24,57 sek war dann der Abstand doch eindeutig und Julia blieb Silber und die exakte Einstellung ihrer p.B. von 25,04! Wie groß wäre wohl die Freude gewesen über die erhoffte erste 24er-Zeit…!?

Bei SILBER über 400 m war dann der Bann gebrochen. Hier verbesserte Julia ihre Freiluft-BL um 9 Zehntel und ihre Hallen-BL gleich um 1,6 sek! Bei 56,42 sek sind auch die internationalen Limits nicht mehr weit!
Bei den Burschen U18 holte Oliver Werthner im Stabhochsprung mit 4,10 m (haushoch drüber) SILBER. Ein Wechsel auf eine härtere Stange brachte Oliver dann leider aus dem Konzept und wahrscheinlich um das an diesem Tag (Klotz war bei 4,00 überraschend ausgeschieden, beide hatten 7 Tage zuvor 4,30 überquert) durchaus greifbare Gold. Dieses holte Gregor Sponar (WAT) mit einem knappen Sprung über 4,20 m.

Gleich drei SILBER-Medaillen gab es für Sarah Lagger in der U18. Wobei bemerkenswert war, dass alle drei Leistungen über den Landesrekordständen von Jahresbeginn lagen!
Hoch 1,73 m (1,76 durchaus kanpp dreimal), Kugel 13,83 m (der bisherige Landesrekord von Paulina Schmid-Schutti lag seit zwei Jahren bei 13,68 m), und 60 m Hürden mit 8,84 sek im VL (bisheriger LR von Daniela Wöckinger 8,86 sek). Wenn man diese neuen Leistungen in eine 7-Kampf-Kalkulation einsetzt, dann werden einige Hoffnungen wach….!

BRONZE eroberte Philipp Kronsteiner mit 15,22 m (neuer p.B. und 2 cm über dem Limit für die Jun-EM in Eskiltuna im Juli). Wie hochkarätig dieser Dreisprungbewerb  für österreichische Verhältnisse verlaufen war, erkennt man auch daran, dass unser JM Thomas Stoll vor 10 Jahren nur 14,78 m für den Titelgewinn benötigt hatte! Mit zehn 15-m-Sprüngen in den vier Hallenwettkämpfen zeigte Philipp eine großartige Stabilisierung auf Nanjing-Niveau (Freiluft nur einmal), aber der erhoffte Ausreisser über den 15,30-Ö-Rekord von Mölschl wollte dieses Jahr noch nicht und nicht kommen.

Weiteres wertvolles BRONZE gelang Julia Schwarzinger mit 7,71 sek über 60 m (p.B. und Vereinsrekord egalsisiert). Einfach toll, was sie seit dem Einstieg in die Hallensaison Ende Jänner mit 7,85 sek im LM-Vorlauf Woche für Woche gezeigt hat!! Heuer waren Gold und Silber (7,55 Kleiser und 7,64 Toth) noch ausser Reichweite, aber Julia kommt auch von 8,01 sek Bestzeit aus dem Vorjahr…!

Bei den Burschen U18 gab es dreimal BRONZE: Im Stabhochsprung für Laurenz KIRCHMAYR, der damit seine BL egalisierte und bei 3,90 und 4,00 sehr verheissungsvolle Sprünge zeigte, die baldige 4,20 und mehr andeuteten. Etwas verhext dann die 4,10 m, die – wie auch schon in den letzten Wochen einige Male – noch nicht gelingen wollten.
Ebenfalls BRONZE ging an Oliver WERTHNER im Hochsprung für übersprungene 1,80 m (p.B.eg.) und am zweiten Tag dann an Tom Telfser für 12,53 m (p.B.) im Dreisprung. Nach zwei Sprüngen schon nahe 9 m sollten die 13 m für Tom eigentlich nur noch eine Frage der nächsten Wettkampfgelegenheit sein.

Eine weitere BRONZE-Medaille mit schöner Bestleistung gab es für Simone SAMHABER über 60 m Hürden. Schon im VL Bestzeit mit 9,09 – da noch deutlicher hinter Sarah – lieferte sie im Finale ein starkes Rennen mit 8,98 sek und unterbot als zweite Vereinsathletin die 9-sek-Schallmauer! Eine Oberschenkelvorderseitenzerrung hatte sie mehr als zwei Wochen an die Sprint-Seitenlinie versetzt, umso überraschender waren die zwei persönlichen Bestzeiten. Was wäre da noch weiter möglich gewesen ohne diese Verletzung!!

Wunderbar auch die BRONZE-Medaille unserer jüngsten Starterin des Wochenendes: Hanna Elisabeth KRONSTEINER übersprang durchaus souverän gleich im ersten Versuch mit ihrer hochbeweglichen Lattentechnik die 3,00 m-Marke und egalisierte die eigene junge Bestmarke. Schön, dass auch in diesem Bewerb gleich zwei von drei Medaillen an die Zehnkampf-Union gingen!

Ein etwas schmerztlicher VIERTER Platz war jener unserer Männer-Staffel über 4 x 200 m in 1:32,04 nur 8 Hundertstel hinter Bronze. Als Titelverteidiger gestartet, lief es heuer von Anfang an nicht so rund. Clemens war nicht dabei, Philipp sagte nach dem Weitsprung wegen einer Fußverkrampfung ab. Felix und Josip liefen durchaus stark, dennoch erhielt David Haböck, der erfreulicherweise wieder in guter Verfassung zurück ist im Wettkampfgeschehen, nur als Dritter das Holz. Und Stanislav, der kurzfristig eingesprungen war, lief tapfer, hörte aber leider die Schritte des in der Kurve näherkommenden SVS-Läufers Schwingenschuh (Weitsprung-Zweiter) nicht und konnte die folgende knappe Überholung auf der kurzen Zielgeraden leider nicht mehr parieren…

VIERTE Plätze erreichten auch Laurenz Kirchmayr mit p.B. im Weitsprung U18 mit 6,17 m und einer sehr hochkarätig konstanten Serie sowie die 4 x 200 m mixed-Staffel (neuer Bewerb) U18 mit einem souveränen Sieg im ersten Zeitlauf. Die Staffel begann mit guten Läufen der beiden Mädchen Simone Samhaber und Hanna Kronsteiner, dann lief Laurenz ein starkes Rennen mit zwei Überholvorgängen und auch Tom hatte dann das Vergnügen die deutlich anders aufgestellten Konkurrenzstaffeln wie mit Siebenmeilenstiefeln zu “schlucken” und überholen zu dürfen!! Zeit 1:43,34, Für Bronze (im anderen Lauf, wo die vierte Staffel 1:47 lief….) wären 1:42,22 erforderlich gewesen.

FÜNFTE Plätze gab es in der allg.Kl. für Alexandra SCHEFTNER und Felix SCHMID-SCHUTTI!  Alex bestätigte ihren Aufschwung nach der Viruserkrankung des Vorjahres weiter und kam diesmal auf 11,16 m, wobei noch kein ganz gelungener Versuch dabei war. Der Übergang vom ersten zum zweiten Sprung klappt trotz schöner Verbesserung bei den 8er-2er-Rhythmus-Sprüngen noch immer “zu zurückhaltend”. Und Felix zeigte über 60 m Hürden einen erfreulichen Vorlauf (erstmals seit zwei Jahren wieder mal vor Martin Kainrath) in 8,47 sek, aber dann ein eher unrhythmisches Finale in 8,66 sek. Achter dahinter Manuel Hufnagl in 8,88 (VL 8,86 BL) mit sehr gediegener Technik aber noch zuwenig Speed.

Auch in der U18 gab es für uns zwei FÜNFTE Plätze: Laurenz lief p.B. über die 91 cm Hürden in 8,82 sek und Sarah ihren bisher drittschnellsten 60er in 7,92 sek. Bei Beiden
konnte man sehen, dass in den 5 Wochen seit Rückkehr aus Teneriffa nicht mehr so viele Gelegenheiten für Tempoläufe und Speed-Läufe gegeben oder wahrgenommen waren.

Die Platzierungen 28 und 29 – zwei SECHSTE Plätze – gingen an zwei prominente Namen: Felix Schmid-Schutti über 200 m in 22,38 als Österreich-Sieger des dritten (!) Zeitlaufs. Auch hier erstaunlich, dass der Titelverteidiger in den dritten Lauf gesetzt wird. Aber wahrscheinlich war das im Setzbüro gar nicht bekannt oder relevant, da wird einfach die (kurze) aktuelle Saison als Grundlage hergenommen und 12 Monate alte Leistungen werden als verjährt betrachtet….!? Bis 155 m etwa sah es so aus, als könne Felix auch heuer wieder Bestzeit laufen, dann wurde sein Schritt leider etwas fester und kürzer, und aus war der Traum von der Titelverteidigung….

Der zweite SECHSTE Platz ging an Catina Jo Ahrer, die ja im Dezember beim Sportstudium einen doppelten Bänderriss im Knöchel erlitten hatte. Schon komplett schmerzfrei, aber halt mit läuferischem und springerischem Trainingsrückstand wagte sie erstmals einen Einsatz mit Spikes und beeindruckte alle “Mitwisser” mit einer tollen 11-m-Weite – genau 11,08 m, nur mehr 68 cm von ihrem U20-Rekord entfernt. Mit ihr wird im Sommer sicher wieder zu rechnen sein!

Berichtenswert auch noch die 1,91 m von Niki im Hochsprung (p.B., 7. Platz), die 8.Plätze von Tom und Stefan (5,79 nd 3,10= sowie der zehnte Platz von Lisa Grabner (Jg.2000) im dicht besetzten Kugelstoß (20 Starterinnen) mit 11,18 m.

So weit mein Bericht über das vergangene Wochenende mit der erstaunlichen klaren Festigung unserer Nr.1-Position im österreichischen Vereinsranking!

GRATULATION und DANK an alle Beteiligten!

LG GEORG

Webanpassung Ulrich Werthner