Österr. Meisterschaften U20 – Halle Linz 15.02.2015

Bericht von Georg Werthner

In einem Zeitraum von nur knapp sechs Stunden – von 12 bis 18 Uhr wurden je 12 Bewerbe bei den Altersklassen U20 männlich und U20 weiblich ausgetragen (ohne Staffeln). U18-Athleten (Jg. 98 und 99) waren startberechtigt, erhielten aber, nach einer aktuell geltenden (vielleicht nach dem Verbandstag bald wieder geänderten Regel) für ihre dutzenden Spitzenplatzierungen keine Cuppunkte.
Oberösterreich holte 25 Medaillen und lag damit erstmals seit Jahren wieder sehr deutlich vor NÖ. Und stolze 13 – also die absolute Mehrheit – dieser Medaillen wurden von unserem Verein beigetragen! Bei den Titeln waren Bilanz und Relation noch erfreulicher: Wir holten sieben (!), KSV Alutechnik holte zwei, und 17 weitere der gesamt 400 Vereine des ÖLV je einen. Der Hochsprungtitel wurde zweimal vergeben an Asare (U-Salzburg) bzw Steinmetz (Schwechat) – je 2,03 m.

Nun zu den einzelnen Athleten und ihren Erfolgen:

Zwei sehr prestigeträchtige und auch in starker Konkurrenz errungene GOLD-Medaillen gingen an Julia SCHWARZINGER! Sie gewann die 60 m in hervorragenden 7,71 sek und egalisierte damit auch den Vereinsrekord von Susi Walli aus dem Vorjahr! Schon im ersten Vorlauf hatte sie in 7,77 sek vor unserer wiedererstarkten Alexandra SCHEFTNER (7,91 sek) gewonnen. Hinter Julia liefen zwei “Wunderkinder” aus den Kinderzehnkampf-Finals der Jahre 2008 und 2010 (1,70 hoch mit 11 bzw 1,20 über fliegende 10 m mit 10 Jahren), nämlich Andrea Obetzhofer und Karin Strametz glänzende 7,73 bzw 7,76 sek. Julia – seit 2 1/2 Jahren bei uns – stand übrigens vor 2 Jahren mit 8,25 und im Vorjahr mit 8,01 sek in der Bestenliste. Heuer dann nach viel Fleiss und schönen Läufen auf Teneriffa 7,85, 7,80, 7,77, 7,77 und 7,71. Und jetzt ist mit einem Schlag auch der ÖLV und das Team Rot-Weiss-Rot auf sie aufmerksam geworden.

Die zweite GOLDMEDAILLE von Julia (aus Pergkirchen hoch über Perg) war dann insofern noch bemerkenswerter, als sie die über die Medien schon recht bekannte IGLA-Läuferin Ina Huemer (7. der Olympischen Jugendspiele über diese Distanz) in 25,04 sek (p.B.) zu 25,23 sek bezwingen konnte. Und das eigentlich im Finish auf den letzten 35 Metern, einem bekannt starken Streckenabschnitt von Ina! Dritte wurde hier Sarah LAGGER in 25,67 sek und auch einige der Nächstplatzierten haben schon österreichische Sprinttitel gewonnen in den letzten Jahren (Rinderer 25,76, Strametz 25,77, Pölzl 25,82, Obetzhofer 25,93, und auch Alex, österreichische U20-200m-Meisterin von Kapfenberg 2013).

Ebenfalls auf zwei GOLDMEDAILLEN kam Sarah LAGGER. Beide Leistungen bedeuteten auch neue Hallenrekorde. Im Weitsprung ergaben die 6,05 m die Egalisierung des ÖLV-U18-Rekords von Christina Öppinger aus dem Jahr 1989 und im Hochsprung die Höhe von 1,74 m die Verbesserung des OÖLV-U-18-Rekords von Ivona Dadic (bisher 1,71 m). Die Salzburger Rekordvorgängerin Öppinger hat übrigens Sarah gleich telefonisch gratuliert! Beide Titel waren – wie auch bei Julia – durchaus mit einiger Konkurrenz erkämpft. Im Weitsprung hatte Andrea Obetzhofer im 2. Durchgang mit sehr starken 5,88 m für ein paar Minuten die Spitze übernommen. Doch die 6,05 m waren dann gleich der Antwort-Sprung von Sarah! Andrea Obetzhofer gelingt bei Sarah eine ähnlich aufweckende Wirkung wie bei anderen heimischen Sportlern RED BULL :-)
Und im Hochsprung war es die Favoritin Nina Luyer vom sehr aktiven Kinderzehnkampf-Verein Union Pottenstein, die bis 1,71 m eigentlich wie die sichere Siegerin aussah (sie hat eine Saison-BL von 1,77 aufzuweisen), bei 1,74 m dann aber dreimal knapp scheiterte, während Sarah im dritten Versuch ohne Berrührung hauchdünn über die Latte segelte und ihre Bestleistung vom U16-Siebenkampf im September in Ried um einen Zentimeter übertreffen konnte.

Und dann waren da natürlich die zwei GOLDMEDAILLEN von Susanne WALLI! Unsere Jun-WM-Finalistin holte zuerst mal souverän den 800-m-Titel. In diesem Fall nicht wirklich umkämpft, sehr starke Gegenwehr kam nicht von der Konkurrenz und so reichten Susi, die beim Gugl Indoor 9 Tage zuvor schon neuen oö. U-20-Hallenrekord in 2:09,92 gelaufen war, diesmal 2:19,54 für mehr als 20 m Vorsprung im Ziel. Über 400 m – mehr als drei Stunden später – kam dann die einzige “Gegenwehr” aus eigenen Reihen, Julia Schwarzinger (Vizestaatsmeisterin im Freien über diese Distanz) hat ja auch über die Viertelmeile großes Potential. Diesmal war Julia aber nach 60 m Vorlauf, nach 60 m Endlauf und nach 200 m Zeitlauf, nach drei siegreichen Läufen, schon verständlich etwas müde – und gegen ihre Vereinsfreundin auch nicht wirklich auf ein Duell eingestellt. Und so kam ein ungefährdeter DOPPELSIEG mit Reserven bei beiden in 56,01 bzw 58,02 zustande, zu dem wir unseren tapferen Mädchen über eine der härtesten Distanzen im Laufsport herzlich gratulieren! Bronze holte Julia Kickinger (U-St.Pölten) in 59,77 sek.

Goldmedaille Nr. 7 ging an Philipp KRONSTEINER. Unser Mehrkämpfer, den das IOC mit seiner Entscheidung bei den Youth Olympic Games keinen Mehrkampf auszutragen, doch ein wenig aus der Mehrkampf- auf die Spezialistenbahn geworfen hat, gewann seine Disziplin Dreisprung mit fast 2 m Vorsprung und ausgezeichneten 15,14 m. Nur in Nanjing (15,18 m) und eine Woche zuvor bei den LM U18 (15,19 m) war er jemals weiter gesprungen! Nach drei 15-m-Wettkämpfen en suite hätte sich Philipp einen kleinen Ruck nach oben bei den Hallenstaatsmeisterschaften der allg.Klasse am morgigen Samstag durchaus verdient. 15,20 lautet das Limit für die Jun-EM in Eskiltuna (SWE) und 15,30 der österreichische U20-Hallenrekord!

*******

SILBERMEDAILLEN gab es lediglich zwei für unseren Verein: neben der schon erwähnten Julia Schwarzinger über 400 m holte Alexandra SCHEFTNER im Dreisprung mit den zwei weitesten Sprüngen ihrer bisherigen Karriere (11,21 m und 11,20 m) diesen wichtigen zweiten Platz. Neben den 7,91 sek über 60 m ein deutlicher Hinweis, dass die Waldingerin ihre langwierige Viruserkrankung des vergangenen Sommers nun vollständig überwunden hat und immer mehr zu alter Stärke und früheren Erfolgen zurückfindet! Eine gute Nachricht für unsere Frauenstaffel, die in der Aufstellung Julia-Sarah-Susi-Alex alle Aussichten hat ihre eigenen österreichischen U-20-Staffelrekorde über 4×100, 4×200 und 4×400 noch weiter deutlich nach unten zu drücken. Das große Ziel könnte u.a. sogar eine 45er-Zeit darstellen!!

*******

BRONZEMEDAILLEN gab es vier für die Zehnkampf-Union bei diesen österr. U20-Meisterschaften – zwei bei den Burschen und zwei bei den Mädchen. Neben Sarah Lagger (200 m) auch durch Simone Samhaber im Kugelstoß mit der 4 kg-Kugel und einer Weite von 10,74 m. Obwohl mit einer Zerrung an der Oberschenkelvorderseite noch verletzt (und deshalb auf ihre Domäne Hürdenlauf verzichtend) stellte sie sich dieser Meisterschaft für unseren Verein und wurde mit Bronze belohnt, nach einem guten Wintertraining nicht unerwartet!
Bei den Burschen steuerten PHILIPP KRONSTEINER über 60 m Hürden (sehr gute 8,36 sek nach einem beeindruckenden Finish) und OLIVER WERTHNER diese beiden Bronzemedaillen bei. Oliver kam mit sehr guter Technik über 4,30 m und egalisierte seine Freiluft-BL. Sobald er physisch stärker wird und z.B. auch über 6,50 m weit springen wird, stehen ihm auch ganz andere Höhen jenseits des 5-m-Vereinsrekords von Felix offen!

*******

VIERTE PLÄTZE gab es auch drei – und zwar für Philipp KRONSTEINER im Hochsprung für 1,88 m (wie schon die 1,84 davor im dritten Versuch), für Alexandra SCHEFTNER
über 60 m in 7,94 sek (nach den sechs Dreisprüngen ein wenig müder als im 7,91er-Vorlauf) und sensationellerweise auch für Catina Jo AHRER, die zweieinhalb Monate nach ihrem doppelten Bänderriss schon wieder ganz vorsichtig zu springen wagte und mit Aufwärm-Schuhen und ihrer ganzen Routine die dicht herandrückende Konkurrenz der nächsten Drei sicher in Schach hielt. Obwohl ihr Anlauftempo nach der langen Sprungpause aus Vorsicht noch eher im Bereich Mittelstreckenlauf angesiedelt war….

*******

FÜNFTE PLÄTZE gab es drei bei den Burschen und einen bei den Mädchen: Laurenz Kirchmayr übersprang haushoch 3,90 m und deutete an, dass in den nächsten Wochen große Steigerungen kommen könnten. Wären hochverdient, nachdem er in den letzten Wochen unermüdlich hunderte Trainingssprünge absolviert hat. Als 1999er-Jahrgang stehen ihm ja noch drei weitere U20-Meisterschaftsjahre (und vier U20-Soimmer) offen! Niklas WERTHNER übersprang im Hochsprung zunächst sehr sicher 1,84 m, scheiterte dann aber 3 x sehr knapp an seiner Bestleistungshöhe von 1,88 m. Tom TELFSER lag mit neuer p.B. von 12,50 m im Dreisprung nur knapp einen Dezimeter hinter der Bronzemedaille! Nächsten Sonntag bei der U18-ÖM (ebenfalls in der Tips-Arena) könnte er auch den Sprung aufs Stockerl verwirklichen, mit etwas Glück auch ganz nach oben!
Bei den Mädchen war es Catina Jo Ahrer, die in Abwesenheit von Pauli die weiteren Kugelstoß-Kastanien aus dem Feuer holte. Obwohl nicht ganz darauf eingestellt und nachgemeldet, schaffte Catina mit leichtem Fieber eine neue p.B. von 10,03 m – und eben diesen wichtigen Rang fünf!

*******
Die zwei SECHSTEN Plätze des vergangenen Sonntags gingen beide auf das Konto von Stanislav VALA, der speziell aufgrund seines tapferen Siebenkampfs von Wien heuer bei den Buben die Punktewertung anführt. Stani schaffte über 400 m nach vielen 53er-Ergebnissen den wichtigen Durchbruch in den 52-sek-Bereich (52,88) und kam im Dreisprung mit 12,31 m ebenfalls auf diesen sechsten Rang, während er im Weitsprung und Hürdenlauf knapp an weiteren Platzierungen vorbeischrammte.

**********************************************

Soweit mein textlicher Bericht von diesen erfolgreichen Meisterschaften! Viele dutzend Videos und Fotos werden in den nächsten Wochen noch per USB-Stick verteilt. Ein wenig schade fand ich, dass nicht alle Teneriffa-Mitfahrer auch mitgekämpft haben und bis auf Josip und Birgit keine – nicht direkt oder familiär involvierten – Schlachtenbummler gekommen waren. Aber es war halt auch das Ferienbeginn-Wochenende…..!

Morgen und übermorgen – am Ferienend-Wochenende – folgen  – wie schon erwähnt – die allgemeinen Hallen-Staatsmeisterschaften mit zahlreichen Chancen für Josip, Felix, Susi, Julia, Sarah, Philipp, Catina, Alex, Niki sowie die beiden titelverteidigenden Staffeln – und auch die U-18-Staatsmeisterschaften mit ebenfalls schönen Chancen für Oli, Laurenz, Tom, Sebastian, Sarah, Simone, Hanna, Lisa und die Mixed-Staffel.  Im Namen der Athleten bitte ich um Euer Kommen und viel Anfeuerung! Wir sind nach den ersten beiden Meisterschaften (MK und U20) auch 2015 schon wieder der Nr. 1-Verein in Österreich und wollen diese Position am Wochenende gerne wieder unter Beweis stellen. Dabei hilft Solidarität und viel gegenseitige Anfeuerung!