TGW Zehnkampf-Union: Leichtathletik-Verein des Jahrzehnts

DSC_6813

 

Im letzten Jahrzehnt (2011 – 2020) hat der OÖ. Sportunion-Verein TGW Zehnkampf-Union (Vereinssitz in Linz) die oberösterreichische und österreichische Sportlandschaft mit Erfolgen und innovativen Strategien der Nachwuchsförderung ganz wesentlich geprägt.

 

  • 8 ÖLV-Cupsiege
  • Platz 1 In der österreichischen Cupwertung über 10 Jahre (2011 – 2020)
  • 327 österreichische Meistertitel
  • 35 EM/WM/YOG-Teilnahmen
  • 41 österreichische Rekorde

 

Unter der Leitung des Obmanns und Talentexperten Dr. Roland Werthner und seinem Bruder Dr. Georg Werthner (Olympiavierter im Zehnkampf) mit Unterstützung eines erfahrenen Trainerteams (DI Johann Dullinger, Ulrich Werthner, Dr. Gerhard Zallinger, Mag. Susanne Hummer, Elke Wölfling, Ralf Jaros, DI Alexander Braun, Mag. Melanie Schaller, Mag. Daniel Gruber, Mag. Marianne Hofinger-Koblmüller, Mag. Wolfgang Adler) und einiger noch sehr junger, aber engagierter Trainer-Athleten (Niki Franzmair, Catina Ahrer, Laurenz Kirchmayr usw.) wurden innovative Strukturen und ein motivierendes Umfeld geschaffen.

Ganz entscheidend war der Einstieg des Logistik-Unternehmens TGW als Sponsor im Jahr 2010. Unter dem Projekt „athletic dreams“ konnten seither viele leichtathletische Vorstellungen und Träume verwirklicht werden.

 

Die Grundlagen für die „Erntezeit“ in diesem Jahrzehnt wurden jedoch schon in den Jahren 2001-2009 gelegt. Überwiegend über das erfolgreiche Konzept der „Kinder-Zehnkampfe“ (ausgezeichnet mit dem BSO-Sportkristall als „innovativstes Sportprojekt Österreichs“) wurden viele talentierte Kinder für die LA begeistert und nachfolgend koordinativ und technisch ausgebildet.

Eine regelmäßige sportmotorische Diagnostik mit dem Talent-Diagnose-System (TDS) ergänzte das Training, erleichterte oft die richtige Disziplinenauswahl und begleitete ausgehend vom Mehrkampf auch Spezialisierungen in Richtung Sprint, Sprung, Wurf, Lauf und Gehen.

 

Seit 2010 wurden fast 500 österreichische Meisterschaften beschickt, seit 2011 sind die jungen Athleten der TGW Zehnkampf-Union bei nahezu allen internationalen (Nachwuchs-)Meisterschaften (sehr) erfolgreich am Start gewesen.

7 Medaillen bei internationalen Meisterschaften (U20-EM/WM, U18-WM/EM haben die Aushängeschilder Sarah Lagger, Leon Okafor, Johanna Plank gewonnen.

Damit liegt der Verein auch ganz an der Spitze einer europäischen Erfolgsliste.

 

 

Das Faktum, dass seit 2014 pro Jahr durchschnittlich mehr als 40 österreichische Meistertitel gewonnen wurden, beruht sicher auf dem Engagement und den internationalen Zielsetzungen einiger Spitzenathleten (überwiegend aufgebaut aus dem eigenen Nachwuchs), auf einer breiten Athletenbasis (allein 2020 haben 72 Athleten am OÖ. Cupsieg mitgewirkt) und dem außergewöhnlichen Engagement der Vereinsführung und der leitenden Trainer.

 

Folgende Athleten haben für die TGW-Zehnkampf-Union das Erfolgs-Jahrzehnt gestaltet:

 

Sarah Lagger (Siebenkampf), Susanne Walli (400m), Julia Schwarzingre (200m), Johanna Plank (100m Hürden), Philipp Kronsteiner (Dreisprung), Josip Kopic (Hochsprung), Felix Schmid-Schutti (Zehnkampf), Leon Okafor (Zehnkampf), Oliver Werthner (Stabhochsprung), Romana Zeitlhofer (Siebenkampf), Leo Lasch (Zehnkampf), Laurenz Kirchmayr (Stabhochsprung), Birgit Schönfelder (Siebenkampf), Stanislav Vala (Zehnkampf), Moritz Hummer (Zehnkampf), Armin Beham (Diskuswurf), Endi Kingley (Dreisprung), Valentin Voit (Hochsprung), Isaac Kosgei (Marathon), Niki Franzmair (800m), Daniela Kreft (Siebenkampf), Alexandra Scheftner (Dreisprung), Hanna Kronsteiner (Siebenkampf), Thomas Pastl (Stabhochsprung), Helena Lindpointner (Gehen), Gabriel Mylak (200m), Catina Ahrer (Dreisprung), Niklas Werthner (Speerwurf), Clemens Zeller (400m), Ulrich Werthner (Speerwurf) Matthias Lasch (Zehnkampf), David Ertl (Mehrkampf), Philip Zallinger (Zehnkampf), Moritz Haudum (Zehnkampf, Alexander Auer (Stabhochsprung), Paulina Schmid-Schutti (Siebenkampf), Georg Werthner (Zehnkampf), David Haböck (400m), Tobias Kamleitner (Zehnkampf), Fran Bonifacic (Zehnkampf), Lisa Grabner (Wurf), Antonia Reisz (1500m), Thomas Reitsperger (Mehrkampf), Stefan Redlinger (Weitsprung), Stefan Heinz (Stabhochsprung), Moritz Töpfl (Mehrkampf), Niki Ecker (Mehrkampf), Alex Heinz (Stabhochsprung), Simone Samhaber (100m Hürden), Magdalena Hofinger (stabhochsprung), Julius Rudorfer (Stabhochsprung), Sophia Höfer (Hochsprung), Lara Brenneis (Siebenkampf), Fabian Unger (Zehnkampf), Philipp Mayr-Mauhart (Stabhochsprung), Simon Hummer (Mehrkampf), Maxi Heinz (Stabhochsprung), Greta Bach (Weitsprung), Peter Luftensteiner (Lauf), Stefan Rechberger (Mehrkampf), David Berger (Hürden), Benjamin Voit (Hochsprung), Vicky Wolfsgruber (Stabhochsprung), Luisa Lerchbaumer (800m), Franziska Pichler (Stabhochsprung), Florian Simmer (Sprung), Petros Sasaris (Diskus), Severin Hollerweger (Zehnkampf), Christine Ausserhuber (Stabhochsprung), Andreas Balaz (Hochsprung), Molham Hawanna (Mehrkampf).

 

 

Ein besonderes Highlight:  44 Vereinsathleten, Trainer und Eltern haben in den letzten Jahren erfolgreich eine staatliche Instruktoren- und Trainerausbildung abgeschlossen.

 

 

Ranking der besten österr. LA-Vereine in diesem Jahrzehnt
2011 – 2020

Cuppunkte

1. TGW Zehnkampf-Union

40.056

2. SVS LA Schwechat

34.731

3. DSG Wien

30.782

4. ULC Riverside Mödling

24.500

5. Union St. Pölten

16.066

6. ATG Graz

15.076

7. ULC Linz Oberbank

14.923

8. Union Salzburg LA

14.794

9. LAC Klagenfurt

13.527

10. ATSV OMV Auersthal

9.842

11. Sportunion IGLA longlife

8.896

12. KSV alutechnik Kapfenberg

8.890

13. ULC Weinland

7768

14. LCAV Jodl Packaging

7679

15. SU Kärcher Leibnitz

7563

16. KLC

6683

17. UAB Athletics

6631

18. Sparkasse SG Götzis

6457

18. LAG Genböck Haus Ried

6214

19. LCA Umdasch Amstetten

6203

20. Union Pottenstein

5415

21. LAC Amateure Steyr

5334

22. ULV Krems

5137

23. PSV Wels LA

5079

24. ATSV Linz

5016

25. Union Ebensee

4960

26. Raiffeisen TS Gisingen

4924

27. UVP Purgstall

4040

28. KUS ÖBV Pro Team

3957

29. Team 2012.at

3892

30. LTV Köflach

2623

31. TS Innsbruck

2587

32. ALC Wels

2506

ca 250 Vereine