Bericht von den Österreichischen Vereine Meisterschaften – Linz (Sa, 17.05.2014)

Ergebnisse anzeigen

Die Frauen – Mannschaft gewinnt Gold!

Die Männer waren ebenfalls nicht weit vom Titelgewinn entfernt.
Ein Wadenkrampf bei Felix Schmid-Schutti beim 400m-Hürdenlauf und
damit keine Punkte aus den Hürdenbewerben führt zu einem knappen Rückstand auf die Podiumsplätze (Letztlich Platz 6)


Unser noch junges Team – die siegreiche Frauenmannschaft 2014


Der Weg zum Ziel – mit 89 Punkten zu Platz 1

Liebe Vereinskollegen,

der vergangene Samstag brachte unseren Saisoneinstieg auf fast allen Ebenen. Vier Mannschaften unseres Vereins nahmen an den österreichischen Vereine-Meisterschaften im Gugl-Stadion teil und parallel trumpften unsere U8, U10, U12 und U14 Buben beim KidsCup in Ottensheim auf! Leider reduzierte Dauerregen bei nur 9 Grad Celsius die Chancen auf erste Bestleistungen und Rekorde beträchtlich, aber nicht ganz….

Erstmals in unserer Vereinsgeschichte gelang uns ein Österreichischer Titel in diesem Vereinswettkampf (früher Mannschaftsmeisterschaft genannt): Unsere Mädchen gewannen die Frauenwertung! Trotz der Ausfälle von Magda und Pauli haben wir die beste Frauenmannschaft und die ölv-page sprach von „Favoritensieg“, so stark werden unsere Mädchen spätestens seit dem 4 x 400 m-Rekord von Rif (1.5.) eingeschätzt!

Es gab dreimal das Punktemaximum für folgende SIEGE: allen voran für die (entscheidende) Staffel mit Vereinsrekord von 48,05 sek in der Aufstellung Julia Schwarzinger, Susi Walli, Birgit Schönfelder und Alexandra Scheftner, dazu auch für Julia Schwarzinger mit einem beherzten Lauf über 400 m (59,41) und Birgit Schönfelder im Weitsprung (5,44 m), knapp vor Karin Strametz, die heuer in der Halle schon über 5,80 gesprungen ist.
Bei den Männern zeigten wir wie im Vorjahr die große Stärke im Bereich Sprung: Felix Schmid-Schutti gewann den Stabhochsprung im kalten Regen souverän mit 4,40 m. Wie man im ORF+-Beitrag gesehen hat, war er dabei „Berge drüber“. Josip Kopic gewann den Hochsprung mit 1,99 m. Die ersten Höhen bis einschließlich 1,96 sprang er dick angezogen mit Trainingsanzug plus Regenhaut! Nachdem der Sieg feststand verzichtete er angesichts der wassergetränkten Aufsprungmatte auf weitere “Tauch”-Versuche und konzentrierte sich auf den 400 m Lauf.
In der weiblichen U16 gab es einen – in dieser Überlegenheit – noch nicht erwarteten Sieg für Lisa Grabner, die mit 11,25 m die Konkurrenz (kam nur auf einstellige Meterwerte…) weit hinter sich ließ, obwohl sie noch dem Jahrgang 2000 angehört und damit noch zwei österr. Einzel-Schülermeisterschaften vor sich hat.
In der männlichen U16-Klasse steuerte Laurenz Kirchmayr einen wichtigen Sieg bei: Er holte sich den Weitsprung mit bestleistungsnahen 5,94 m, obwohl seine drei Bewerbe (auch 100 Hürden und Speer) zeitlich sehr nahe beisammen lagen.

Ganz wertvoll waren auch die vier ZWEITEN Plätze! Lena Reznar holte einen davon bei dem misslichen Wetter im Stabhochsprung (souverän über 2,70, hauchdünn gerissen 2 x bei 2,90m)! Auch Zweite nur 41 cm hinter der Abonnement-Staatsmeisterin Michaela Egger mit neuem Jugend-Landesrekord von 11,76 m (-0,9 m/sek) wurde Catina Jo Ahrer im Dreisprung.  Bei den Männern kam unser 17-jähriger Philipp Kronsteiner mit persönlicher BL von 14,40 m ebenfalls auf den zweiten Platz nicht weit hinter Hallenstaatsmeister Julian Kellerer und Staatsmeister Roman Schmied (ausser Konkurrenz gestartet), die beide – aufgrund des Wetters – jeweils rund einen Meter unter ihren persönlichen Bestleistungen lagen! Wie auch Michaela Egger, die Damensiegerin!
Den vierten zweiten Platz steuerte Laurenz bei im Speerwurf der U16! Offiziell warf er 37,68 m, inoffiziell erzählten aber alle Beobachter von einem 43 ½ m Wurf, der nur um einen Zentimeter übertreten war! Schade, aber vielleicht kommt die Steigerung schon in Ried oder dann in Götzis Mitte Juni!

Dazu kamen nicht minder wertvolle fünf DRITTE Plätze: Susi Walli mit sehr starken 12,21 sek (BL) und einer furiosen Aufholjagd auf den letzten 30 m. Josip Kopic mit 49,87 sek im nass-windigen 400-m-Lauf, den er lange anführte und nach dem Innen-Passierenlassen des Ex-Staatsmeisters Smetana leider den Schwechater Greslehner auf der Aussenbahn etwas übersah auf den letzten 10 m. Felix ergänzte zu seinem Stab-Sieg noch einen dritten Platz im Speerwurf mit p.B. Von 54,05 m.

In der U16 gab es zwei unerwartete dritte Plätze im Hochsprung: Moritz Hummer kam bei den Buben auf die neue Bestleistung von 1,60 m und Lisa Grabner bei den Mädchen auf ebenfalls neue p.B. von 1,48 m. Auch hier lassen sich schon alleine dem Wetter zugerechnet baldige weitere Steigerungen ganz realistisch erwarten! Ebenfalls Dritter wurde Stefan Heinz im Speerwurf mit 36,24 m, wobei wir auch hier mit dem Modus der vielen Streichresultaten im technischen Bereich der U16 hadern mußten. Nur zwei Resultate überhaupt flossen aus dem Gesamtbereich Sprung und Wurf ein. Der Lauf klar überbewertet (Sprint, Hürden, Ausdauer, Staffel).

VIERTE Plätze gab es lediglich bei den Frauen: Im Hürdenlauf für Birgit mit 15,54 sek. Da zwei St.Pöltnerinnen vor ihr gelandet waren, ergab das sogar 11 Wertungspunkte für einen dritten Platz. Vierte wurde auch Alexandra Scheftner mit einem guten Saisoneinstieg von 12,48 sek, nahe der Bestleistung. Ihre Ergebnis blieb ein Streichresultat.

Gleich drei wichtige FÜNFTE Plätze holte die erst 16-jährige Simone Samhaber. In den Bewerben 100 m Hürden (15,71 sek), Hammerwurf (24,52 m mit 4 kg), wobei ein 29-m-Wurf nur knapp aussserhalb des Sektors landete, und im Kugelstoß, wo Simone erstmals die 10-m-Marke mit dem 4-kg-Gerät übertraf. Im Hammerwurf erhielt Simone sogar 10 Punkte für Platz 4, weil auch hier zwei St.Pöltnerinnen vor ihr platziert waren.
Weitere fünfte Plätze holten die Männer Staffel, die leider nach Felix´s Krampf vom 400 m -Hürdenlauf noch kurzfristig umgestellt werden mußte und Niklas Werthner im Stabhochsprung (nur 6 Schritte Anlauf!). In der U16 Laurenz mit 15,55 sek im 100 m-Hürdenlauf (da sollte bald viel mehr gelingen), die Buben-Staffel mit Jakob, Stefan, Moritz und Johannes  sowie Wilma Pühringer im Speerwurf mit 27,01 m.

Die weiterten Platzierungen bitte ich Euch, aus dem EXCEL-File mit den Jahreserfolgen herauszuholen. Nochmal Glückwunsch zu den vielen Erfolgen bei wirklich widrigen Wetterbedingungen!

Das war Georgs Schilderung der Ereignisse bei den Vereine Meisterschaften 2014. 

 

 

Webanpassung: Ulrich Werthner