Österr. Meisterschaften in Klagenfurt – allgemeine Klasse (21./22. Juli 2018)

 

Gleich eine Woche nach Tampere folgte in Klagenfurt am WE 21./22. Juli die Österreichische Meisterschaft der allg. Klasse! Trotz leider vieler Abwesender war es eine gute Meisterschaft für uns mit immerhin zwei Titeln und zahlreichen schönen Platzierungen. Susi WALLI gewann die 400 m in 53,68 sek und hatte dabei einen fast unvorstellbaren Vorsprung von 3,88 sek auf die zweitplatzierte Ex-Kinderzehnkämpferin Sigrid Portenschlager (jetzt DSG, 57,55 sek). Im Dreisprung der Männer ging GOLD an Philipp KRONSTEINER. Mit 15,94 m schaffte er seine beste Weite seit den 16,25 m von Bydgoszcz! Und auch er freute sich über einen Riesenvorsprung von 1,62 m auf Riccardo Klotz.
Leo war leider nicht am Start. Moritz wurde mit BL von 13,46 m Fünfter!

SILBERMEDAILLEN holten die Frauen-Staffel und Armin BEHAM!
Unsere Mädchen liefen in einer an zwei Stellen veränderten Aufstellung (ohne Julia und Sarah) sogar die zweitbeste Zeit der Vereinsgeschichte, schneller als beim Titel 2014 in Amstetten. Romana ZEITLHOFER, Susi WALLI, Johanna PLANK und Alexandra SCHEFTNER machten ihre Sache wirklich gut mit gediegenen Übergaben und starken Läufen  und verpassten den Titel nur um 5 Hundertstel-Sekunden!

Armin Beham holte SILBER und hatte nur Lukas Weisshaidinger als Bezwinger! Armins neue Besstweite lautet 47,67 m (45,54, – , 44,97, 47,67, 45,84, 44,39) ! Im Zehnkampf schon  Weltklasseweiten! Lukas Stiper war leider nicht dabei, der 7. Platz wäre offengestanden.
Armin holte einen Vierfacherfolg, wie er in der österr. LA wohl noch nie da war: Er holte top-8-Plätze in allen vier – sehr unterschiedlichen – Wurfbewerben:
2. Diskus 47,67 m
4. Hammer 47,38 m
4. Kugel 13,86 m
8. Speer 51,44 m

BRONZE gewannen Valentin VOIT, Susi WALLI und Hanna KRONSTEINER!
Die Bronzene von Valentin mit 2,03 m zählte dabei zu den meistbeachteten Leistungen (Durchbrüchen) des Wochenendes. Mit gleicher Höhe wie der Sieger steigerte er sich um unglaubliche 11 cm von seiner bisherigen Bestleistung. Der Freistädter, dessen jüngerer 14-jähriger Bruder Benjamin für uns dei U16-BL mit 1,89 m anführt. überzeugte im richtigen Moment mit koordinierten Anläufen und wunderschön überhöhten Sprüngen (Valentin ist 1,78 m groß, hat also einen Viertelmeter hier draufgepackt!). Irgendwie stahl er dem gleich hoch springenden langen Mödlinger Jungstar Ben Henkes mit diesen Sprüngen sogar die Show!

Susi holte Rang 3 recht knapp hinter Toth und Mapalagama mit neuer BL von erstmals unter 24 Sekunden – Vereinsrekord von 23,82 sek (+0,9)! Ein Fingerzeig für ihre Hochform und ihre EM-Tauglichkeit!
Hanna kam im kleinen Hochsprungfeld (leider ohne Vorjahressiegerin Sarah) auf 1,58 m und holte damit überraschend BRONZE. Knapp dahinter mit ebenfalls 1,58 m im ersten Versuch landete schon Alexandra SCHEFTNER!
Alex war an diesem Wochenende wie schon mehrfach zuvor unsere vereinsdienlichste Athletin: Zu Platz 2 mit der Staffel und Platz 4 im Hochsprung kamen Platz 5 im Dreisprung mit starken 11,90 m (nur 10 cm hinter SILBER eher bitter) und Platz 7 im Weitsprung (5,53 m). Im vorletzten Dreisprung segelte Alex übrigens auf etwa 12,30 m hinaus, doch hatte sie (bei ihr eher die Ausnahme) leider um etwa 12cm übertreten. Aber es zeigt ihr Potential und die wirklich für sie offenstehende Chance, in die Fußstapfen von Serienmeisterin Michi Egger zu “springen”!

VIERTER über 1500 m wurde Niki FRANZMAIR in 3:59,61! Schon am Vortag war er in einem etwas verbummelten Spurtrennen über 800 m Sechster in 1:56,80 geworden! Glückwunsch, viele wichtige Beiträge zum Kampf um den Ännercup, wo Schwechat noch nicht locker läßt!  Wichtig da auch der vierte PLatz der 4 x 100 m Staffel, fast eine Sekunde schneller als in Amstetten – mit Voit – Kronsteiner – Mylak – Okafor kamen wir auf 43,37 sek!

FÜNFTE wurde Johanna PLANK im Weitsprung mit guten 5,71 m! Ebenfalls eine hochwertige Sprungleistung für Moritz HUMMER mit 4,65 m im Stabhochsprung für seinen Fünften Rang!

SECHSTE wurden weiters auch Johanna PLANK (Jg. 2002) über 200 m in beeindruckenden 25,06 sek (+0,5) und Hanna KRONSTEINER im 400 m Hürdenlauf mit 66,84 sek.

SIEBTE wurde trotz sehr guten 11,38 m im Dreisprung die von ihrem langwierigen Bänderriß nun genesene Catna Jo AHRER!

Wertvolle Platzierungen steuerten auch noch Ben Voit und Leon Okafor (gleich zwei, vorsichtig mit Fuß) bei!