Nachwuchs beim Bundesländercup im Einsatz (Wien 24.-25. 06. 2017)

Bittere EYOF-Bilanz – Kronsteiner ersprang U23-EM-Limit

Das LAZ Wien war der Austragungsort für den am 24. und 25. Juni 2017 stattfindenden U18-Bundesländercup. Mit dabei waren auch einige TGW Zehnkampf Union Athleten, die für das Team Oberösterreich ihren Teil dazu beitrugen schlussendlich den zweiten Gesamtrang zu erreichen. Dieser österreichweite Vergleichskampf, primär für die Jahrgänge 2000 und 2001, stellte auch die letzte Möglichkeit dar sich für die Nominierung zum European Youth Olympic Festival (EYOF) in Györ (HUN) in Szene zu setzen.

Zahlreiche Podestplätze und bemerkenswerte Leistungen

Insgesamt sechs Podestplätzen errungen die TGW Zehnkampf Union Athleten für das Team Oberösterreich. Die erfolgreichste Athletin war Hanna Kronsteiner, die über die 400 Meter Hürden (64,36 sek, PB) Zweite, sowie im Hochsprung (1,64 m) als auch im Dreisprung (10,83) als Dritte aufs Siegertreppchen sprang. Lisa Grabner beförderte die Kugel auf 12,84 Meter und durfte sich über den zweiten Platz freuen. Die 4 x 100 Meter Mädchen-Staffel, mit Johanna Plank und Daniela Kreft landete ebenfalls auf dem zweiten Rang. Groß zeigte der erst 15-Jährige Leo Lasch im Dreisprung auf. Erst kurzfristig nach einer eitrigen Angina fit geworden sprang er zu einer neuen persönlichen Bestleistung von 13,71 Meter. Lasch war drauf und dran in das 12er-Feld für die EYOF zu rutschen. Schlussendlich sollte es sich für den jungen Athleten hauchdünn nicht ausgehen. Als Vierte schrammten Johanna Plank im Weitsprung (5,42 m), Daniela Kreft über 200 Meter (25,36 sek), Valentin Voit im Hochsprung (1,75 m) und Stefan Redlinger im Stabhochsprung (3,50 m, PB) denkbar knapp am Podium vorbei. Für die 4 x 100 Meter OÖLV-2-Burschen-Staffel, die durch Redlinger, Lasch und Voit mit gleich drei TGW Zehnkampf Union Athleten besetzt war, gab es ebenfalls einen vierten Platz. Lisa Grabner im Diskuswurf (33,97 m), Greta Bach im Weitsprung (5,03 m), Maximilian Heinz im Sperrwurf (33,96 m) und Georg Grasser über die 800 Meter (2:15,58) durften sich alle über neue Bestleistungen freuen. Der erst 14-jährige Grasser zeigte neben der starken 800-Meter-Leistung auch über die 200 Meter mit beachtlichen 25,51 Sekunden auf. Ebenfalls erfreulich gestaltete sich das Debüt von Marco Dalmatiner. Erst zwei Wochen nach seinem Leichtathletik Einstieg startete der Newcomer, sowohl über die 200 als auch über die 100 Meter. Bei letzterem Bewerb konnte er im Vorlauf mit 11,90 Sekunden sogar die 12 Sekunden Schallmauer knacken.

Nur NÖ vor OÖ – hauchdünn an Großereignis vorbei

In den Gesamtwertungen musste sich das Team Oberösterreich nur der Mannschaft aus Niederösterreich geschlagen geben. Bitterer gestaltete sich die EYOF-Bilanz. Der Österreichische Leichtathletik Verband (ÖLV) nominierte 12 Athleten für das Festival in Györ (HUN). Auf den undankbaren Plätzen 13, 14 und 15 landeten die TGW Zehnkampf Athleten Leo Lasch, Daniela Kreft und Johanna Plank. Nichts desto trotz haben alle drei das Potenzial und die Jugend sich in Zukunft für Großereignisse in österreichische Teams zu qualifizieren.

Abschließend noch eine erfreuliche Meldung. Dreispringer Philipp Kronsteiner (Jahrgang 1997) trat außer Konkurrenz an und sicherte sich das Limit für die U23-Europameisterschaft in Bydgoszcz (POL).