Sarah Lagger ist WELTMEISTERIN!

Screenshot von Eurosport 2 - Sarah Lagger Siebenkampf-WeltmeisterinMit einem beherzten 800m Lauf in 2:15,99min konnte Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) die führende Kubanerin Adriana Rodríguez (2:23,27min PB, 5.925 Punkte) noch von der Spitze verdrängen.Lagger siegte mit 5.960 Punkten und verbesserte den österreichischen U20-Rekord von Ivona Dadic (5.959 Pkt.) aus dem Jahr 2012. Die erste ÖLV-Medaille in der Geschichte von Junioren-Weltmeisterschaften ist somit in GOLD. Gratulation an Sarah und ihren Erfolgstrainer Georg Werthner, der in den letzten sieben Tagen drei internationale Medaillen mit seinen Schützlingen gewinnen konnte (U20-WM Gold: Sarah Lagger, U18-EM Silber Sarah Lagger, U18-EM Bronze Leon Okafor).

„Ein historischer Erfolg, eine riesige Freude für den ÖLV“, meinte ÖLV-Präsident Ralph Vallon. „Großartig, wie sich Sarah entwickelt. Mit ihren erst 16 Jahren kann sie in der U18, in der U20 und wie in Götzis auch schon in der Allgemeinen Klasse voll mitmischen. Sarah ist wirklich auf einem extrem guten Weg. Der Dank gilt da natürlich vor allem Georg Werthner“, sagte Vallon.

Erste österreichische Weltmeisterin in der Stadion-Leichtathletik

“Ich kann es noch gar nicht glauben. Möchte mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, vor allem bei Georg. In der ersten Runde habe ich geschaut, ob die Kubanerin an mir dran bleibt, dann bin ich nach vor gegangen. Entscheidend war, als mir zugerufen wurde, dass ich schon 6 Meter vor der Kubanerin liege”, waren die ersten Sätze von Sarah Lagger nach ihrem Sensationserfolg. Karin Strametz machte mit ihrem tollen 800m Lauf (2:18,61min) noch fünf Plätze gut und wurde großartige Siebente.

Sarah Laggers Endspurt im 800m LaufTag 2 ganz im Zeichen der Österreicherin

Eine Woche nach ihrer Silbermedaille bei den U18-Europameisterin ging Sarah Lagger auf Position 2 liegend mit 181 Punkten Rückstand in den zweiten Wettkampftag. Der Weitsprung wurde zu einer Zitterpartie. Nach 5,53m im ersten Versuch und einen ungültigen zweiten Sprung kam sie im dritten Durchgang auf passable 5,95m. Die führende Kubanerin Adriana Rodríguez sprang 5,96m und baute ihren Vorsprung um 3 Punkte aus. Karin Strametz kam auf 5,84m.

Im Speerwurf warf Lagger starke 43,65m und konnte den Abstand zu Rodríguez um 120 Punkte verkürzen. Die Kubanerin markierte zwar persönliche Bestleistung mit 37,36m büßte aber zwei Drittel ihres Vorsprungs ein. Karin Strametz erzielte 39,69m und lag vor dem abschließenden 800m Lauf auf Rang 12.

64 Punkte bzw. 4,82 Sekunden galt es aufzuholen

Die Hoffnung auf den Sieg nährte auch die Tatsache, dass Rodríguez’ 800m Bestzeit bei 2:24,82min lag und Lagger letzte Woche in Tiflis sogar eine 2:13er Zeit laufen konnte. Zu Beginn des 800m Rennens übernahm Hanne Maudens (BEL), die noch um die Bronzemedaille kämpfte, die Führungsarbeit. Lagger und die Kubanerin reihten sich dahinter ein. Die erste Runde wurde in 1:08,54min absolviert, dann attackierte die Österreicherin.

An der Spitze des Feldes entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen Lagger und Maudens um den Laufsieg, den sich schließlich die Belgierin mit 2:15,70min sichern konnte. Lagger finishte in 2:15,99min, Rodríguez fiel immer weiter zurück und trotz persönlicher Bestleistung von 2:23,27min war ihre Leistung nicht ausreichend, um Gold zu holen.

Sarah Lagger ist die jüngste Junioren-Weltmeisterin im Siebenkampf seit 30 Jahren! Ein Traum in rot-weiß-rot wurde wahr.

ENDERGEBNIS U20-WM Siebenkampf

1. Sarah Lagger (AUT) – 5.960 Punkte (ÖR-U20)
2. Adriana Rodríguez (CUB) – 5.925 Punkte
3. Hanne Maudens (BEL) – 5.881 Punkte
4. Bianca Salming (SWE) – 5.840 Punkte
5. Lovisa Östervall (SWE) – 5.723 Punkte
6. Nina Schultz (CAN) – 5.639 Punkte
7. Karin Strametz (AUT) – 5.579 Punkte
8. Emma Fitzgerald (USA) – 5.577 Punkte
(24 Teilnehmerinnen)

Weitere Infos

Siegerehrung im Siebenkampf bei der U20-WM

Fotos: Jean-Pierre Durand (2) Sceenshot Eurosport 2 (1)

ÖLV | 22.07.2016 (HB)