SENSATION durch Philipp Kronsteiner – 4. Platz bei der U20 WM in Bydgoszcz

Philipp Kronsteiner beeindruckte mit toller Konstanz im FinaleDer 21. Juli 2016 war ein wahrer Österreicher-Tag. Nach dem souveränen Aufstieg ins Semifinale von Dominik Hufnagl heute Vormittag und dem sehr guten Beginn unserer beiden Siebenkämpferinnen verlief die Abendsession im polnischen Bydgoszcz ganz nach rot-weiß-rotem Geschmack.

Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) sprang gestern erstmals über 16 Meter und heute im U20-WM Finale gleich in allen seinen vier Sprüngen ebenso. Mit neuer Bestleistung von 16,25m belegte der Athlet von Trainer Silvio Stern den unglaublichen vierten Platz bei den U20-Weltmeisterschaften im Dreisprung. Die Weite bedeutete auch neuen österreichischen U20- und U23-Rekord.

Mit seiner eindrucksvollen Serie (16,11m/ 16,20m/ 16,25m/ 16,10m) musste sich der Athlet von Silvio Stern nur den beiden Kubanern Lázaro Martínez (17,06m) und Cristian Nápoles (16,62m) sowie dem Franzosen Melvin Raffin (16,37m) geschlagen geben.

“Mein Ziel war es, ins Finale zu kommen. Es war eine gute Vorstellung von mir. Ich wollte mehr und es war schade, dass ich beim letzten Sprung zu wenig Druck machen konnte. Darüber bin ich etwas traurig, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden”, erzählte der junge Oberösterreicher Rene van Zee in der Mixed Zone direkt nach seiner sensationellen Flugshow.

Auf die Frage, wie er sich jetzt noch verbessern könne, antwortete er: ”Wir haben dieses Jahr vor allem den Anlauf trainiert. Der nächste Schritt ist die Sprungtechnik zu verbessern. Es war wunderschön bei diesen Weltmeisterschaften dabei zu sein. Die Zusammenarbeit mit meinem Trainer Silvio Stern klappt super.”

Sarah Lagger mit phänomenaler Kugelstoß-LeistungKronsteiner egalisierte heute die beste ÖLV-Platzierung in der Geschichte von Junioren-Weltmeisterschaften. Nur Günther Weidlinger (3000m Hindernis 1996) und Kira Grünberg (Stabhoch 2012) konnten ebenfalls vierte Plätze erreichen. Eine Medaille blieb ÖLV-Athleten bis dato versagt – aber wer weiß, vielleicht ist es morgen soweit.

Sarah Lagger auf Medaillenkurs

Die 16-jährige Kärntnerin im Dienste der TGW Zehnkampf Union setzte ihren starken Mehrkampf am heutigen Nachmittag fort. Beim Kugelstoß pulverisierte sie förmlich ihre Bestmarke mit der 4kg-Kugel und schaffte mit 13,09m die drittbeste Weite des gesamten Teilnehmerfeldes. Der abschließende 200m Lauf in 24,93s gelang beinahe ident wie letzte Woche in Tiflis (24,92s). Mit insgesamt 3.510 Punkten liegt die Athletin von Trainer Georg Werthner derzeit auf Rang 2 in der Zwischenwertung und hat bereits 111 Punkte mehr als in ‪‎Götzis‬ auf ihrem Punktekonto.

“Ich bin sehr zufrieden mit den drei persönlichen Bestleistungen heute und auch die 200m waren in Ordnung. Morgen versuche ich eine Medaille zu holen. Es war ein super Tag”, geht Sarah Lagger mit viel Zuversicht in den zweiten Wettkampftag. Auf die führende Kubanerin Adriana Rodríguez hat sie derzeit 181 Punkte Rückstand. Die Drittplatzierte Bianca Salming (SWE) ist bereits 69 Punkte zurück.

ÖLV | 21.07.2016 (HB)