Leon Okafor 7.232 Punkte – Bronzemedaille bei der U18 EM in Tiflis

3. Tag der U18-EM in Tiflis

Leon Okafor (TGW Zehnkampf Union) trumpft im Zehnkampf auf und beendet seinen ersten Wettkampftag mit vier persönlichen Bestleistung und an sensationeller fünfter Stelle der Gesamtwertung. Des Weiteren standen für Österreichs Nachwuchs die Qualifikationsrunde im Speerwurf und das 200-Meter-Semifinale am Programm.
Starker Auftakt für Zehnkämpfer OkaforMehr als erfolgreich eröffnete Leon Okafor den dritten Wettkamfptag in Tiflis. Den 100-Meter-Lauf absolvierte das Talent der TGW Zehnkampf Union in 11,14 Sekunden (+1,7 m/s) und pulverisierte damit seine persönliche Bestleistung um 0,29 Sekunden. “Ich hab gewusst, dass es schnell geht, aber dass es so gut geht, hätt ich nicht gedacht. Jetzt heißt es aber konzentrieren auf die nächste Disziplin”, so Okafor, der als Gewinner seines Zeitlaufes die viertschnellste Zeit im gesamten Teilnehmerfeld lief.Direkt im Anschluss folgte für die Mehrkämpfer der Weitsprung. Nach zwei Fehlversuchen, konnte Okafor im dritten Sprung 6,23 Meter erzielen. In Anbetracht dessen, dass seine persönliche Bestleistung bei 6,37 Metern liegt, eine durchaus gelungene Performance. In der Gesamtwertung belegte Okafor zu diesem Zeitpunkt mit 1.467 Punkten Platz 11.Im Kugelstoßen konnte Okafor wieder auftrumpfen. 15,15 Meter bedeutet eine Verbesserung der persönlichen Bestleistung um knapp einen halben Meter. Des Weiteren erzielte der ÖLV-Shootingstar erneut die viertbeste Weite im gesamten Teilnehmerfeld.
Nach drei von zehn Disziplinen lag Okafor mit 2.266 Punkten auf dem bemerkenswerten neunten Platz.Okafor setzt Erfolgsserie fortAuch zu Beginn der Abendsession war Leon Okafor nicht zu stoppen. Mit 1,93 Metern gelang ihm auch im Hochsprung eine neue persönliche Bestleistung. Um ganze vier Zentimeter schraubte er diese in die Höhe. Damit verbesserte sich Okafor in der Gesamtwertung um vier Plätze und lag mit 3.006 Punkten an fünfter Stelle.Im abschließenden 400-Meter-Lauf setzte Okafor noch eins drauf. In 50,04 Sekunden sprintete er zur zweitschnellsten Zeit des gesamten Teilnehmerfeldes. Des Weiteren erzielt er seine vierte persönliche Bestleistung im fünften Bewerb. Das beschert dem Topathleten einen Halbzeitpausenstand von 3.819 Punkten und Platz fünf in der Gesamtwertung. Auf den morgigen Wettkampftag darf man gespannt sein.

Okafors Aufholjagd am Vormittag

Zehnkämpfer Leon Okafor gelang auch am finalen Wettkampftag ein toller Start. Mit 15,51 Sekunden verbesserte er seine 110-Meter-Hürden-Bestmarke um mehr als eine Sekunde. Damit stockte der Top-Athlet der TGW Zehnkampf Union in der sechsten Disziplin auf fünf persönliche Bestleistungen auf.

Kurz darauf folgte für das Zehnkampf-Startfeld der Diskuswurf. Okafor warf im ersten Versuch 36,18 Meter. Nach einem Fehlversuch im zweiten, setzte er den dritten auf 38,83 Meter. Damit machte Okafor in der Gesamtwertung einen Platz gut und lag zwischenzeitlich auf Platz 5.

Als letzte Disziplin im Rahmen der Morgen Session stand für den Österreicher und seine Mitstreiter der Stabhochsprung am Programm. Okafor startete pünktlich um 12:10 Uhr in Gruppe B. Mit 4,10 Meter konnte er in seiner Gruppe gewinnen – insgesamt sorgte die Höhe für den vierten Platz im Stabhochsprung. Leon Okafor pausierte vor den letzten beiden Disziplinen mit 5.894 Punkten auf dem unglaublichen vierten Gesamtplatz.

Okafor holt Mehrkampf-Bronze

Leon Okafor präsentierte sich auch im Speerwurf von seiner besten Seite. Mit 56,70 Metern verbesserte er seine persönliche Bestleistung um mehr als 7,5 Meter. Damit stieg er in der Gesamtwertung um einen weiteren Platz nach oben. Vor dem 1.500er belegte er mit 6.582 Punkten den dritten Platz.

Im abschließenden Mittelstreckenlauf zeigte sich Okafor ein weiteres Mal in Bestform. Nach 4:44,81 Minuten passierte der Shootingstar die Ziellinie. Wenige Momente später erschien das Ergebnis auf der Anzeigetafel: 7.232 Punkte – Bronzemedaille! Okafors erster Kommentar: “Danke Georg, weil er der Einzige war, der von Anfang an an mich geblaugt hat. Und schöne Grüße an Oma. Sie musste leider zuhause bleiben.”

Okafor erzielte im gesamten Wettkampf sieben persönliche Bestleistungen. Das wirkte sich auch auf seine Zehnkampf-Bestmarke aus. Diese verbesserte er um mehr als 700 Punkte.
Herzliche Gratulation an Leon und Trainer Georg Werthner!